Bitcoin ist in den Nachrichten, aber der Bullenmarkt ist noch nicht vorbei

  • Bitcoin war diese Woche wieder in den Nachrichten, wobei die britische Presse zum ersten Mal seit 2017 über die positive Preisaktion des Unternehmens berichtete.
  • Einige werteten dies als Zeichen dafür, dass Bitcoin kurz davor war, die Spitze zu erreichen, nachdem es vor drei Jahren die Zeichen ignoriert hatte
  • Es gibt andere Faktoren, die den Platz von Bitcoin im Hype-Zyklus verdeutlichen und die noch lange nicht am Ende waren

Die jüngste Preisaktion von Bitcoin erregte in dieser Woche endlich die Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien, was einige als Zeichen dafür werteten, dass der Bullenlauf vorbei sei. Das Wiederauftauchen von Bitcoin unter den Medienunternehmen der Welt ist zwar ein Zeichen dafür, dass die Dinge heißer werden, doch muss es im Zusammenhang mit anderen Faktoren betrachtet werden. Wenn man dies tut, kann man leicht erkennen, dass es nicht das Ende ist, sondern dass die Dinge erst am Anfang stehen.

Begrenzte Exposition

Ja, es war (in gewisser Weise) gut zu sehen, dass in den Nachrichten wieder über Bitcoin gesprochen wurde, was ein Merkmal der verrückten Zeiten war, die wir im Dezember 2017 sahen, und es könnte verlockend sein, zu denken, dass die Presseberichterstattung bedeutet, dass die Spitze näher rückt.

Die Nachrichten über die Preisaktion von Bitcoin wurden jedoch nur sehr begrenzt veröffentlicht. Bei allem anderen, was in der Welt vor sich geht, war es kaum eine Überraschung, dass die Geschichte schnell unter anderen Schlagzeilen verschwand, als ob sie nie da gewesen wäre. Sie schaffte es auch nicht nach Amerika, wo sie die größte Wirkung hätte, was nur zeigt, dass sie insgesamt nur in begrenztem Umfang bekannt wurde, was mit den jüngsten Trends übereinstimmt:

Solange China Bitcoin nicht in irgendeiner Weise verbietet und die Weltpresse nicht darüber berichtet, sind wir nicht in der Nähe der Spitze.

Google-Trends

Apropos Trends: Wenn wir einen Blick auf den Google-Trendsuchrekord für ‚Bitcoin‘ werfen, können wir feststellen, dass die Presseberichterstattung einen anscheinend erheblichen Einfluss auf die Bitcoin-Suche hatte, mit einem 78%igen Anstieg am Tag des Erscheinens der Artikel:

Wir können jedoch auch feststellen, dass die Suchzahlen dann ebenso schnell zurückgingen und genau dort blieben, wo sie vor der Meldung waren. Wie unser Beitrag über den Google-Suchrekord von Bitcoin von vor zwei Wochen veranschaulicht, sind die Trendwerte von Bitcoin immer noch weit davon entfernt, wo sie an der Spitze des letzten Bull Runs standen:

Diese Daten deuten darauf hin, dass wir noch einen riesigen Weg vor uns haben, bevor wir mit Zuversicht sagen können, dass alle wieder über Bitcoin sprechen, denn dann tritt die letzte Kaufphase ein.

Falscher Teil des Bitcoin-Zyklus

Der Zeitpunkt der Presseberichterstattung zeigt auch, dass die Bitcoin-Inhaber noch nicht allzu viel zu befürchten haben, wenn es um ein Richtfest geht. Im Jahr 2017 kam die fast ununterbrochene Presseberichterstattung zu einem Zeitpunkt, als Bitcoin mehr als zwei Jahre auf dem Bullenmarkt war. Dieses Mal kam die Berichterstattung, so wie sie war, zu einem Zeitpunkt, als Bitcoin erst seit fünf Monaten auf seinem neuen Bullenmarkt ist.

Nehmen Sie dieses Beispiel. Im Juni 2016 lag Bitcoin 250 % über dem Kurs vom August 2015, als das Unternehmen offiziell aus seiner Baisse ausgebrochen war. In den zwei Wochen zuvor hatte sich der Preis fast verdoppelt, und raten Sie mal, was in der Folge geschah? Es erschienen Nachrichten darüber, wie der Bitcoin-Preis „in die Höhe schnellte“ und „auf 650 Dollar stieg“. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Wir alle wissen, was als nächstes geschah, und jeder, der für 650 $ verkaufte, bekam ein böses Erwachen, als der Markt 18 Monate später die Spitze erreichte.

Der Kontext ist entscheidend

Für diejenigen, die von ihrer ersten Baisse getroffen wurden, ist es verlockend, nach Anzeichen dafür Ausschau zu halten, dass ein Markt die Spitze erreicht hat. Das ist natürlich, aber es ignoriert die Geschichte. Märkte verlaufen in Zyklen und haben Muster, die sich immer wieder wiederholen.

Die Medienberichterstattung über eine Hausse bei jedem Vermögenswert ist ein Zeichen dafür, dass die Dinge in die richtige Richtung gehen, aber alles muss im Zusammenhang gesehen werden. Wenn diese Medienpräsenz isoliert ist, in kleinem Maßstab, am Anfang eines neuen Marktzyklus steht und nicht zu einer Flut neuer Marktteilnehmer führt, dann ist das kein Zeichen dafür, dass der Markt die Spitze des Eisbergs erreicht.

Angesichts all dessen können wir mit Zuversicht sagen, dass die jüngste Presseberichterstattung dem Bullenmarkt von Bitcoin nicht den Garaus gemacht hat.

Bull Run will be „one of the fastest climbs in history“

Bitcoin’s upcoming Bull Run will be „one of the fastest climbs in history“: Top Analyst

While Bitcoin has increased massively in recent years, there are still many people in the world who do not own the crypto-currency. Estimates by a leading on-chain analyst suggest that less than 2% of the world is exposed to Bitcoin in any form.

Almost 2% of the world owns Bitcoin: Analysis

According to Willy Woo, a leading Bitcoin Revolution on chain analyst, less than 2% of the world is currently exposed to Bitcoin. He specifically mentions the figure of 1.7%, which indicates that 120 million people have been exposed to the leading crypto currency:

„My best estimate is that 1.7% of the world population is exposed to Bitcoin. 1.3% is the lower limit. At 1.7%, Bitcoin has not even started this S-curve. It is on the verge of breaking through, at current growth rates it will be one of the fastest rises in history“.

As he explains, this simple fact shows that there will be an exponential growth in the price of the crypto-currency if Bitcoin becomes widely accepted. Woo makes explicit reference to the growth rates of other paradigm-changing technologies such as the Internet and mobile phones. If BTC continues to grow at its current rate, he explains, it will be a technology with „one of the fastest rises in history“.

Woo has stated in a recent analysis that Bitcoin will reach $200,000 or even $300,000 by the end of next year:

„My top model, which proposes $200,000 per BTC by the end of 2021, looks conservative, $300,000 is not out of the question. The current market paid an average of $7,456 for their coins. They are all geniuses.“

Chart of the BTC macro price action with a price model analysis by crypto trader Willy Woo (@woonomic on Twitter). Source: BTCUSD from TradingView.com

What’s next?

Many expect that the percentage of the world’s market holding of Bitcoin will increase rapidly in this market cycle.

It is expected that millionaires alone will allocate enormous amounts of capital to this area in the coming years. Niall Ferguson, a financial historian at the Hoover Institution of Stanford University, says that institutional players and millionaires have begun to accept Bitcoin:

„The acceptance of Bitcoin as a digital asset, a quasi-digital gold, has been accelerated by this “pandemic“. Almost every month, a key figure from the world of mainstream investors has said: „OK, now I’m taking BTC seriously“. This process of institutional takeover must continue“.

In addition, Blockchain Capital found out in a commissioned survey that almost half of all Americans believe that Bitcoin will be widely used in the next five to ten years. In addition, almost one third of respondents said that they would like to buy the leading crypto currency in the next five years.